Bargeld im Urlaub – daran sollten Sie unbedingt denken!

1

Der Urlaub ist geplant, die Reise gebucht und die Vorfreude groß. Doch was muss vor Reiseantritt noch beachtet werden? Gehörte es früher dazu, sich mit Bargeld in der jeweiligen Landeswährung auszustatten, fällt dies zumindest im europäischen Ausland weg: Französische Franc, italienische Lire, spanische Peseten gibt es schließlich nicht mehr. Aber egal, wohin die Reise geht: über die Bargeldversorgung vor Ort sollten Sie in jedem Fall vorher informieren, um keine bösen Überraschungen am Urlaubsziel zu erleben und Ihren Urlaub unbeschwert genießen zu können.

Einen kleinen Handbestand an Bargeld sollten Sie auf jeden Fall auf Ihre Reise mitnehmen. Benötigen Sie ausländische Währung, können Sie diese bei Ihrer Sparkassenfiliale vor Ort bestellen. Innerhalb von einigen Tagen erhalten Sie so bequem und kostenfrei Ihre Reisezahlungsmittel ausgehändigt.

Was gilt? Sorten- oder Devisenkurs?

Wenn Sie sich vorab über den Kurs der jeweiligen Landeswährung informieren wollen, finden Sie vermutlich verschiedene Kurse für ein- und dieselbe Währung. Lassen Sie sich nicht irritieren: Der Kurs, zu dem Bargeld umgerechnet wird, ist der sogenannte Sortenkurs. Dieser Kurs gilt z.B. für den Handbestand an Bargeld, den Sie vor Abreise in Ihrer Sparkasse bestellen. Heben Sie dann im Urlaubsort an einem ausländischen Geldautomaten Geld in der jeweiligen Landeswährung ab, wird zum Devisenkurs umgerechnet, es wird der Kurs für das sogenannte „Buchgeld“ bei der Umrechnung in Euro genutzt.

Mehrere Reisezahlungsmittel kombinieren!

Am besten verlassen Sie sich im Urlaub nicht nur auf ein einziges Zahlungsmittel. Die Kombination verschiedener Reisezahlungsmittel bietet Ihnen die hohe Sicherheit, jederzeit bezahlen oder sich Bargeld beschaffen zu können. Insbesonders in außereuropäischen Ländern kann es zu Einschränkungen beim Bargeldbezug kommen.

Die generelle Empfehlung lautet daher: Informieren Sie sich vor Reisebeginn in Ihrer Sparkassenfiliale vor Ort oder in der Internetfiliale und nehmen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit neben Ihrer SparkassenCard auch noch eine Kreditkarte mit ins Ausland.

Bezahlung und Geldabheben mit der Karte möglichst in der Landeswährung!

Außerhalb des Euroraumes sollten Sie beim Geldabheben an Geldautomaten und beim Bezahlen mit der SparkassenCard oder der Kreditkarte möglichst immer die Landeswährung wählen. Beim Bezahlen oder Geldabheben in Euro handelt es sich um eine Direktumrechnung, die für Sie bis zu 10% Verlust bedeuten kann. Lassen Sie sich auch nicht von den Darstellungen an den Geldautomaten irritieren. Teilweise wird die Auszahlung in Euro rot dargestellt, die Transaktionen zunächst abgebrochen oder vor den Gefahren gewarnt. Hilfreich ist es auch, wenn Sie den aktuellen Wechselkurs kennen, so erkennen Sie direkt die Gebühren bei der Umrechnung in Euro.

Wo kann ich an meinem Urlaubsort Bargeld abheben?

Grundsätzlich können Sie Ihre SparkassenCard bei allen Händlern und Geldautomaten einsetzen, die mit dem Maestro Akzeptanzlogo gekennzeichnet sind. Es besteht aber durchaus die Möglichkeit, sich bereits vor Reisebeginn über die Standorte der Geldautomaten an Ihrem Urlaubsziel zu informieren:

Im Ausland kann es vorkommen, dass Sie beim Bezahlen mit Ihrer Kreditkarte gebeten werden Ihre Geheimzahl (PIN) einzugeben. Wenn Sie keine Geheimzahl zu Ihrer Kreditkarte besitzen, kontaktieren Sie einfach Ihre Sparkasse. Die Bestellung der Geheimzahl bzw. einer neuen Kreditkarte oder SparkassenCard kann etwas dauern. Bitte suchen Sie deshalb Ihre Sparkasse frühzeitig vor einem geplanten Reiseantritt auf.

Was tun bei Kartenverlust?
116 116 – merken Sie sich diese Nummer!

Mit einem einzigen Anruf können Sie über diesen Sperr-Notruf alle Ihre Karten sperren – rund um die Uhr und kostenfrei. Bedenken Sie, dass Sie aus dem Ausland die dort gültige Landesvorwahl für Deutschland vorwählen (z.B. +49 116 116). Und damit Sie Ihren Urlaub auch weiterhin genießen können, können Sie sich sogar eine Ersatz-Kreditkarte an ihren Urlaubsort bestellen. Innerhalb von 4-5 Tagen, im Notfall sogar innerhalb von 48 Stunden erhalten Sie diese Ersatzkarte. Erstatten Sie außerdem bei Raub oder Diebstahl unbedingt sofort Anzeige bei der Polizei.

Sie haben sich nun:

  • rechtzeitig vor Reiseantritt in Ihrer Sparkasse einen Handbestand an Bargeld für die ersten Tage besorgt.
  • SparkassenCard und Kreditkarte inklusive der dazugehörigen PIN bereitgelegt.
  • über die Standorte der Geldautomaten vor Ort informiert.
  • die Nummer 116 116 für den Fall des Kartenverlusts gemerkt.

Dann steht einem sorgenfreien erholsamen Urlaub 2016 nichts mehr im Weg!

KOMMENTAR SCHREIBEN (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Please enter your comment!
Please enter your name here