57 Mrd. Euro Dividenden: Wie viel davon ist bei Ihnen angekommen?

Werbeinformation

0
Dividenden

Am 10.04.2019 titelte das Handelsblatt mit der Überschrift „Firmen schütten Dividenden in Rekordhöhe aus“. Insgesamt zahlten die Aktiengesellschaften in diesem Jahr Dividenden i.H.v. rund 57 Milliarden Euro (+6,6% gegenüber dem Vorjahr) an ihre Aktionäre aus. Und wie viel davon ist bei Ihnen angekommen?

Dividenden sind Dauerbrenner

Jetzt im Juni können wir sagen: Die Dividendensaison in Deutschland ist beendet. Deutsche Aktiengesellschaften zahlen zum Großteil Ihre Dividenden im April und Mai aus. Das ist aber nicht überall so. Unternehmen mit Hauptsitz in den USA schütten ihre Gewinne beispielsweise vierteljährlich zu einem selbst festgelegten Termin aus. So gesehen, sollten für Sie als Anleger Dividenden immer ein Thema sein.

Was sind Dividenden?

Eine Dividende ist die Gewinnbeteiligung am Unternehmensgewinn einer Aktiengesellschaft. Gerade in Zeiten von niedrigen oder gar keinen Zinsen bieten Dividenden eine gute Möglichkeit, um für einen Inflationsausgleich zu sorgen. In diesem Jahr lag die durchschnittliche Dividendenrendite im DAX also die gezahlten Dividenden im Verhältnis zum Aktienkurs – bei 2,9%. Kurzum: Dividenden sind aus heutiger Sicht bei Ihrer Geldanlage nicht wegzudenken und somit führt auch kein Weg an Aktien vorbei.

Aber müssen es immer Einzelaktien sein?

Ganz klar: Nein! Wenn Sie nicht in Einzelaktien investieren möchten, können Sie ruhigen Gewissens in einen Dividendenfonds investieren. Diese Dividendenfonds sind Aktienfonds mit einer besonderen Ausrichtung. Der Fonds investiert in eine Vielzahl ausgewählter Aktientitel. Mit der Besonderheit, dass diese Aktientitel möglichst „dividendenstark“ sein müssen. Doch worauf wird hierbei besonders geachtet? Die Fondsmanager suchen die Aktientitel nach ganz bestimmten Kriterien aus:  

  1. Dividendenkontinuität
    • Das Fondsmanagement prüft, ob und wie regelmäßig die Dividendenzahlung erfolgt.
  2. Dividendenwachstum
    • Den Anstieg der Dividende im Laufe der Zeit.
  3. Dividendenrendite
    • Die Dividendenzahlung im Verhältnis zum aktuellen Kurs der Aktie.

Was noch? Ach ja, der Zinses-Zins-Effekt!

Den Zinses-Zins-Effekt kennen viele wohl noch aus ihrer Schulzeit oder von konservativen  Geldanlagen wie etwa das festverzinste Sparkonto – damals, als es noch Zinsen gab.

Für alle, die mit dem Zinses-Zins-Effekt nichts anfangen können, hier ein Rechenbeispiel: Bei einer Geldanlage mit 10.000€ und einem Zinssatz von 2% erhalten Sie als Anleger im ersten Jahr 200€ Zinsen. Bei einer Wiederanlage beträgt Ihr Guthaben dann 10.200€, das wiederum mit 2% verzinst wird. Das bedeutet, dass Sie im zweiten Jahr bereits 204€ Zinsen erhalten, die wieder angelegt werden können. Und das geht über den gesamten Anlagezeitraum so weiter.

Aufpassen bei Ausschüttungen

Von Zinses-Zinsen können Anleger allerdings nur dann profitieren, wenn das Geld aus den Ausschüttungen arbeitet und nicht einfach auf dem Girokonto landet. Andernfalls würde man ja wieder in die Niedrigzinsfalle tappen. Aus diesem Grund bieten wir als Förde Sparkasse an, Ausschüttungen, die Sie entweder direkt aus Dividenden erhalten oder aus Ausschüttungen aus einem Dividendenfonds, kostenfrei wieder in Ihrem Depot anzulegen. Das bedeutet für Sie, dass Ihre Erträge auch direkt wieder an den Kursentwicklungen an den Börsen teilnehmen und Sie immer vom Zinses-Zins-Effekt vollständig profitieren können.

Nutzen Sie die Sparplanmöglichkeiten Ihrer Fondsanlage

Nun stellen Sie sich vor, Sie tanken jeden Monat für einen festen Betrag: Mal ist der Preis niedrig, dann können Sie mehr Benzin tanken. Mal ist der Preis hoch, dann bekommen Sie weniger Benzin. Also warum nicht auch bei Ihrer Geldanlage günstig tanken?

Sparen Sie einmal im Monat eine für sich festgelegte Summe und profitieren Sie von dem sogenannten Durchschnitts-Kosten-Effekt oder auch Cost-Average-Effect. Sie kaufen die Anteile durch Ihre regelmäßige Anlage im Schnitt günstiger. So können Sie auch von fallenden Kursen langfristig profitieren, wenn diese wieder steigen.

Was ist jetzt zu tun?

Sprechen Sie Ihren Sparkassenberater einfach auf Dividendenfonds an! Denn ein passendes Produkt für eine derartige Geldanlage finden wir für Sie. Was Anleger beachten sollten: Aktien und Investmentfonds unterliegen natürlich Wertschwankungen, die sich negativ auf den Wert Ihrer Anlage auswirken und zu Verlusten führen können. Je länger der Anlagehorizont, desto größer sind die Chancen, dass sich Wertschwankungen ausgleichen. Nutzen Sie am besten gleich drei einfache Vorteile dieser Geldanlage aus:

  1. Profitieren Sie schon morgen von den Dividenden.
  2. Lege Sie Ihre Erträge wieder an.
  3. Sparen Sie monatlich einen festen Betrag (ab 25€) hinzu, um bei fallenden Kursen günstig Fondsanteile nachzukaufen.

Schließlich wollen Sie ja, dass am Ende auch bei Ihnen etwas ankommt.

Dividenden
Matthias Grunert

Der Autor Matthias Grunert ist bei der Förde Sparkasse Kiel als Experte im Wertpapiermanagement tätig. Gern können Sie Herrn Grunert unter matthias.grunert@foerde-sparkasse.de für Fragen und Anregungen kontaktieren.

KOMMENTAR SCHREIBEN (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Please enter your comment!
Please enter your name here