Mit Köpfchen für den Traumurlaub sparen

0
urlaub

urlaubTraumurlaub bedeutet oft: Sonne, Strand und die Seele baumeln lassen – für viele Deutsche ist das der ideale Mix für einen gelungenen Urlaub. Fast 1.000 Euro gaben wir Deutschen nach Angaben der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen aus Kiel im vergangenen Jahr im Schnitt pro Urlaubsreise aus. Bei Familien waren es durchschnittlich rund 2.000 Euro. Viel Geld für die schönste Zeit des Jahres – besonders für Familien. Gut, wer regelmäßig einen Teil seines Einkommens zur Seite legt und clever spart.

Der Fondssparplan

Eine Möglichkeit, um sich einen Urlaub oder eine Neuanschaffung für Ihr Hobby zu gönnen, ist das regelmäßige Einzahlen in einen Fondssparplan. Damit lassen sich die attraktiven Chancen des Kapitalmarkts langfristig wahrnehmen. Bereits mit kleinen Beträgen ist dies etwa bei der Fondsgesellschaft der Sparkassen, der DekaBank, möglich. Wer regelmäßig 25 Euro oder mehr einzahlt und beispielsweise in Fonds investiert, der kann nach einer gewissen Zeit über einen schönen Geldbetrag verfügen. Als Anleger sollten Sie allerdings wissen, dass Investmentfonds Wertschwankungen unterliegen, die sich auch negativ auf den Wert der Anlage auswirken können. Ein längerfristiger Sparhorizont mit regelmäßigen Einzahlungen kann diese Ausschläge abfedern. Zudem besteht die Chance, vom sogenannten Cost-Average-Effekt zu profitieren. Dabei erwerben Sie als Käufer bei niedrigen Anteilspreisen automatisch viele Anteile, bei hohen Anteilspreisen entsprechend weniger. Um das Verlustrisiko grundsätzlich zu minimieren, sollten Sie also breit streuen: D. h. suchen Sie sich Fonds aus, die in unterschiedliche Aktien, Anleihen, Länder oder Währungen investieren.

Mit drei Spartöpfen zum Ziel

Damit Sie Ihr Erspartes aussichtsreich anlegen können, sollten Sie nach Möglichkeit drei Spartöpfe mit unterschiedlichen Anlagehorizonten einrichten, empfiehlt Elmar Gaugenrieder, Experte für Vermögensaufbau bei der DekaBank: „Im kurzfristigen Topf parke ich etwa Geld für ein neues Fahrrad oder den Jahresurlaub. Der mittelfristige Topf kann über mehrere Jahre laufen, dafür bieten sich vermögensverwaltende Fonds mit unterschiedlichen Aktienquoten an. Mischfonds, die in verschiedene Anlageklassen investieren, sind ebenfalls eine gute Möglichkeit. Der dritte Sparhorizont ist der langfristige: Hier sollte man auch Fördermöglichkeiten nutzen“, sagt Gaugenrieder, und empfiehlt fondsbasierte Riester-Verträge für die Altersvorsorge, die die Chancen der Kapitalmärkte zusammen mit einem möglichen Zuschuss vom Staat für einen nachhaltigen Vermögensaufbau nutzen.

Fazit

Egal in welchen Topf Sie im Endeffekt sparen – wenn Sie regelmäßig etwas zur Seite legen und die Möglichkeiten des Kapitalmarkts nutzen, haben Sie die Chance, Ihre Freizeit oder Ihr Hobby mit den nötigen finanziellen Mitteln zu genießen.

KOMMENTAR SCHREIBEN (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Please enter your comment!
Please enter your name here