Schule vorbei – wie funktioniert das eigentlich mit den Versicherungen?

0

Du möchtest in eine eigene Wohnung ziehen, vielleicht dein erstes eigenes Auto kaufen oder startest gerade ins Berufsleben? Das alles sind Themen, mit denen viele sich nach dem Schulabschluss beschäftigen. Und diese haben alle etwas gemeinsam: Du kannst sie absichern. Wir geben dir einen Überblick über die verschiedenen Versicherungen, damit du optimal vorbereitet bist und deine Zukunft nach der Schulzeit planen kannst.

Verschiedene Versicherungen, verschiedener Schutz

Welche Versicherungen gibt es? Unterteilt wird in Muss-, Soll- und Kann-Versicherungen:

  • Muss-Versicherungen sind gesetzlich vorgeschrieben – teils je nach persönlicher Situation.
  • Soll-Versicherungen musst du nicht abschließen, aber du solltest darüber nachdenken, denn sie sorgen dafür, dass du ausreichend abgesichert bist.
  • Kann-Versicherungen können nach je nach Lebenssituation sinnvoll sein und runden den Versicherungsschutz zusätzlich ab.

Muss-Versicherungen:

  • Einen Großteil von Leistungen wie Reha-Programme oder medizinische Behandlung beim Arzt wird von der sog. gesetzlichen Krankenversicherung übernommen. Zusätzlich kannst du dich auch privat krankenversichern.
  • Alle Arbeitnehmer sind grundsätzlich in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert und zahlen jeden Monat einen Beitrag in die Rentenversicherung ein. Dein Arbeitgeber übernimmt die Hälfte des Rentenbeitrags. Die Rente, die du später einmal bekommst, hängt davon ab, wie viel Rentenbeiträge in welcher Höhe du während deines Arbeitslebens eingezahlt hast. Wenn du einen Minijob ausübst, kannst du dich von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen.
  • Die KFZ-Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben, ohne sie darf kein Auto zugelassen werden. Sie schützt KFZ-Halter, Eigentümer und Fahrer vor Schadensersatzansprüchen geschädigter Teilnehmer. Das können Personen-, Sach- oder Vermögensschäden sein. Allerdings haftet die Versicherung nicht bei Schäden am eigenen Fahrzeug.
  • Je nach Berufszweig ist die Berufshaftpflichtversicherung vorgeschrieben. Dazu zählen z. B. Ärzte, Notare, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Die Berufshaftpflichtversicherung deckt den finanziellen Schaden ab, der anderen Person durch die berufliche Tätigkeit entstehen kann.
  • Eine Unfallversicherung ermöglicht eine Absicherung gegen bleibende und schwerwiegende Unfallschäden. Erleidet der Versicherte durch einen Unfall eine schwere Behinderung, z. B. Invalidität, wird einmalig ein vereinbarter Geldbetrag ausbezahlt.

Soll-Versicherungen:

  • Falls du beispielsweise unabsichtlich das Smartphone von einem Freund kaputt machst, übernimmt die Haftpflichtversicherung die Kosten. Das gilt auch für Schäden, die im Ausland eintreten, etwa im Urlaub. Zudem schützt dich deine private Haftpflichtversicherung, wenn dein Hamster oder deine Katze einen Schaden anrichtet. Aber: Hunde und Pferde benötigen eine eigene Haftpflichtversicherung.
  • Sobald du in eine eigene Wohnung ziehst, solltest du unbedingt eine Hausratversicherung abschließen. Diese schützt u. a. bei Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm oder Hagel sowie bei Einbruchdiebstahl und Vandalismus nach einem Einbruch. Sie kann individuell ergänzt werden und so beispielsweise auch dein Fahrrad mit absichern.
  • Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichertdich finanziell ab, wenn du deinen Beruf aufgrund von Krankheit oder wegen eines Unfalls für längere Zeit oder gar dauerhaft nicht mehr ausüben kannst. 
  • Wenn du dir ein Auto kaufst, ist der Abschluss einer Kaskoversicherung ratsam. Diese kommt für Sachschäden am Fahrzeug des Versicherten auf. Die Teilkaskoversicherung sichert dein Auto gegen Diebstahl, Glasbruch, Wildunfälle und Elementarschäden (z. B. Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung) ab. Eine Vollkaskoversicherung ersetzt zusätzlich dazu auch Schäden am Fahrzeug durch Kollision (mit Fahrerflucht), Vandalismus oder Eigenverschulden. Außerdem werden Schäden durch Dritte abgesichert, die den Schaden nicht selbst bezahlen können oder nicht versichert sind.

Kann-Versicherungen:

  • Die Rechtsschutzversicherung übernimmt die Kosten von Rechtsstreitigkeiten. Sie sichert dich z. B. bei Streitigkeiten in privaten und beruflichen Belangen ab. Ein kleiner Konflikt kann nämlich schnell zu einer rechtlichen Auseinandersetzung führen – und dann kann es ohne die Rechtsschutzversicherung teuer werden.
  • Solltest du einen Urlaub gebucht haben und die Reise aufgrund von Krankheit oder Verlust bzw. Neuaufnahme eines Arbeitsverhältnisses nicht antreten können, gibt es die sog. Reiserücktrittsversicherung, die für die Kosten aufkommt.
  • Eine Lebensversicherung bestimmt eine Summe, die im Todesfall an die Hinterbliebenen des Versicherten und im Erlebensfall an den Versicherten selbst ausgezahlt wird.
  • Dein Smartphone ist dein ständiger Begleiter? Auch das kannst du absichern! Eine Smartphone-Versicherung haftet in der Regel bei Beschädigungen und Zerstörung sowie Diebstahl und Raub.

Das sind die wichtigsten Versicherungsarten. Falls du dich über weitere Versicherungsarten informieren möchtest, empfehlen wir dir die Homepage der Provinzial. Hier findest du einen Überblick über Zusatzversicherungen.

Ich bin doch über meine Eltern versichert, oder?

Diese Aussage ist generell richtig, denn du bist bis zum 23. Lebensjahr in der sog. Familienversicherung mitversichert, sofern du nicht selber arbeiten gehst. Solltest du ein Studium oder eine Berufsausbildung ohne Arbeitsentgelt aufnehmen, verlängert sich die kostenfreie Familienversicherung bis zum 25. Lebensjahr.

Zusammenfassend kann man sagen, dass …

es besonders wichtig ist, nach der Ausbildung oder dem Studium über Versicherungen nachzudenken und zu überlegen, welche Versicherungen zu dir persönlich und zu deiner Lebenssituation passen. Falls du dich gerne persönlich über das Thema Versicherungen beraten lassen möchtest, dann schau doch gerne auf unserer Homepage vorbei.

KOMMENTAR SCHREIBEN (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Please enter your comment!
Please enter your name here