Mein duales Studium an der WAK

0
707

Wer kurz vor dem Abitur steht, hat viele Optionen für die Zeit danach: Ausbildung, Studium, duales Studium, Auslandsjahr, work and travel, oder auch ein FSJ – um nur einige zu nennen.

Ich persönlich habe mich aus mehreren Gründen für das duale Studium entschieden. Wie dieses Studium bei der Förde Sparkasse an der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein (WAK) aussieht, erfährst Du hier:

Wie sieht der Stundenplan aus?

Die Semester verbringe ich zu je 10 Wochen mit anderen dualen Studenten der IB SH, HSH Nordbank AG, Sparkasse Holstein, Nord-Ostseesparkasse, Sparkasse Mittelholstein AG, Förde Sparkasse und vielen weiteren an der WAK in Kiel. Die gewöhnlichen Kurse habe ich in einer Gruppe, die nur aus Bankern besteht. Wahlpflichtmodule, die ab dem fünften Semester hinzukommen besuche ich zusammen mit den dualen Studenten aus den unterschiedlichsten Branchen wie beispielsweise Handel und Dienstleistung. Hier merkt man bereits, dass man durch seine Ausbildung und die ausbildenden Unternehmen eine Spezialisierung in einer Branche erfahren hat.
In den ersten neun Wochen lernen wir von Montag bis Freitag (manchmal auch Samstag) in Blockstunden à 90 Minuten. So sind wir meist von 8:00 Uhr bis ca. 15:00 Uhr in der WAK. Später enthält der Stundenplan mehr Lücken und die Vorlesungen können bis 20:45 Uhr stattfinden. Natürlich kann es sein, dass wir an einem Tag auch mal nur 3 oder auch bis zu 6 Stunden haben, der Durchschnitt liegt aber bei ungefähr 4 Blockstunden. Die letzte Woche ist Prüfungswoche. In dieser Woche finden keine Vorlesungen statt, sondern nur die Prüfungen. Insgesamt schreiben wir fünf Prüfungen pro Semester in dieser Woche – jeden Tag eine à 90 bis 120 Minuten. Ab dem fünften Semester verringert sich die Anzahl der zu schreibenden Klausuren von fünf auf zwei bis vier. In den Modulen, in denen keine Klausuren geschrieben werden, werden alternative Prüfungsleistungen, wie beispielsweise die Erstellung eines Businessplans oder einer ca. mehrseitigen Arbeit plus Präsentation der Ergebnisse, erbracht.

Wie lernt es sich in der WAK?

Die Vorlesungsräume sind sehr gut ausgestattet. Die Kursgröße von 15 bis 25 Teilnehmern bietet eine sehr gute Lernathmosphäre und gewährt außerdem eine angenehme Nähe zu den Dozenten. Dies wirkt sich auch positiv auf das Verhältnis zwischen Lehrenden und Studierenden aus. Jeden unserer Dozenten können wir bei Fragen per Mail und oft auch telefonisch erreichen, sodass diese schnell geklärt werden können. Mails werden meist innerhalb weniger Stunden beantwortet.

Wie groß ist der Lern-Aufwand?

Wer jetzt denkt, dass ein duales Studium entspannt sei, den muss ich enttäuschen. Alleine für dieses Semester habe ich innerhalb von sechs Wochen zwei Aktenordner an Unterlagen angesammelt und es kommen noch Bücher hinzu. Diese kann man sich entweder in einer Bibliothek (optional in der Wirtschaftsakademie) ausleihen oder man schafft sie sich selbst an. Grundsätzlich wird ein täglicher Arbeitsaufwand (Vorlesungen und Selbststudium) von 12,5 Stunden von der WAK angesetzt. Das Wochenende hat man dafür frei. Das Pensum ist nicht zu unterschätzen, aber dennoch erfüllbar.

Studium
Von: Jesper Mohr

Alles in Allem kann ich sagen, dass mir das Studium sehr gut gefällt und viel Spaß macht. Wenn ich dein Interesse am dualen Studium an der WAK geweckt haben sollte, kannst du dich hier weiter erkundigen oder auch direkt bewerben.

KOMMENTAR SCHREIBEN
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Please enter your comment!
Please enter your name here