Mein Bewerbungsgespräch bei der Förde Sparkasse

Ein Gastbeitrag unserer Auszubildenden Marisa Kahl

0
Bewerbungsgespräch

BewerbungsgesprächHallo, mein Name ist Marisa Kahl und ich bin im ersten Lehrjahr meiner Ausbildung zur Bankkauffrau in der Förde Sparkasse. Ich möchte dir heute von meinen Erfahrungen beim Bewerbungsgespräch berichten. Viel Spaß beim Lesen!

Deine Bewerbung ist gut angekommen, daher wurdest du zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Den ersten Schritt hast du schon einmal geschafft! Seit du die Einladung bekommen hast, schießen dir wahrscheinlich viele Fragen durch den Kopf – so ging es mir auf jeden Fall! Wie wird das Gespräch ablaufen? Was für Fragen werden gestellt? Was soll ich bloß anziehen?

Die Panik vor dem Gespräch

Als ich zum Vorstellungsgespräch bei der Förde Sparkasse eingeladen wurde, hatte ich wirklich ein bisschen Angst. Ich hab mich online für einen Ausbildungsplatz im August 2018, den ich glücklicherweise auch bekommen habe, beworben und mich total gefreut, als ich nach dem Online-Test die E-Mail mit der Einladung zum Bewerbungsgespräch in meinem Posteingang hatte. Aber da es mein erstes Bewerbungsgespräch gewesen ist, konnte ich mir auch gar nicht richtig vorstellen, wie das Ganze genau abläuft. Ein paar Tage vor dem Termin habe ich angefangen, mich etwas intensiver damit zu beschäftigen. Ich hab versucht, online herauszufinden, wie ein Vorstellungsgespräch generell abläuft. Was wird von mir erwartet? Kann ich mich vielleicht auf etwas vorbereiten?

Informationen über das Unternehmen

Ich habe mich über die Förde Sparkasse schlau gemacht und mich gefragt, was sie von anderen Banken unterscheidet. Warum möchte ich genau hier anfangen? Es ist gut, ein paar Rahmendaten zu wissen, auch wenn man vielleicht nicht danach gefragt wird. Du kannst dich zum Beispiel informieren, wer Mitglied im Vorstand ist, wie viele Mitarbeiter es gibt und was alles zum Unternehmen gehört.

Wenn du einen von uns Auszubildenden kennst, kannst du natürlich auch gerne auf uns zukommen. Wir können dir von unseren Vorstellungsgesprächen berichten und dir auch viel von der Sparkasse erzählen. Denke auch unbedingt schon ein paar Tage vorher darüber nach, was du anziehen möchtest, damit du morgens weder lange überlegen musst, noch anfangen musst zu bügeln!

Der Abend vorher war bei mir schrecklich. Mir gingen die ganze Zeit verschiedene Szenarien durch den Kopf, wie es laufen könnte und ich fragte mich, was mich erwarten würde. Außerdem muss ich gestehen, dass ich kaum geschlafen habe und morgens viel zu früh aufgestanden bin, weil ich Angst hatte, zu spät zu kommen.

Das Vorstellungsgespräch

Dementsprechend war ich auch viel zu früh und viel zu nervös in Kiel in der Hauptstelle. Meine Aufregung wurde mir dann aber schon etwas genommen, als mich eine total nette Azubine an der Information abgeholt und zu einem Raum gebracht hat, in dem ich warten konnte, bis das Gespräch begann. Sie hat mir von ihrem Bewerbungsgespräch erzählt und nebenbei noch kleine Tipps gegeben. Als ich dann hineingebeten wurde, hatte ich gefühlt einen Puls von 150, aber dafür hatte jeder im Raum Verständnis. Ich hatte mein Bewerbungsgespräch mit einer jungen Frau aus der Ausbildungsbetreuung, einem Filialleiter und einem Mitglied des Personalrates. Zuerst sollte ich etwas über mich erzählen, wobei ich mich ständig verhaspelt habe, aber wie schon gesagt, dafür hatte jeder Verständnis. Nach einer kurzen Zeit habe ich mich dann auch gefangen und dann offen und ehrlich alle Fragen beantwortet.

Ich habe erzählt, wie meine Schulzeit verlief, was ich jetzt mache und womit ich meine Freizeit verbringe. Danach haben wir über verschiedene Situationen gesprochen und wie ich mich da verhalten würde, was man aber einfach spontan beantworten kann. Außerdem haben wir ein Verkaufsgespräch geführt, wofür man aber während des Vorstellungsgesprächs eine kurze Vorbereitungszeit bekommt. Am Ende wurden mir noch ein paar Fragen gestellt und im Endeffekt kann ich nur sagen, dass ich mir vorher gar nicht so viele Gedanken hätte machen brauchen.

Mein Fazit

Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan, aber geh möglichst ruhig an die Sache heran. Natürlich wollen dir die Sparkassenmitarbeiter auch nichts Böses. Die Sparkasse interessiert sich für dich, sonst hätte sie dich nicht eingeladen. Außerdem solltest du wirklich offen und ehrlich an das Gespräch herangehen und dich nicht verstellen. Gute Vorbereitung ist, meiner Meinung nach, die halbe Miete, dann kann man auch entspannt ins Gespräch gehen. Und Nervosität kann jeder nachvollziehen, denn jeder saß auch schon einmal in einem Bewerbungsgespräch. Sei einfach rechtzeitig da und denk über deine Klamottenwahl nach. Weder sollte man sich verkleiden, noch sollte man mit Schminke, Schmuck und Parfüm übertreiben.

Ich hoffe, ich konnte dir deine Angst etwas nehmen und wünsche dir viel Erfolg bei deinem Bewerbungsgespräch.

KOMMENTAR SCHREIBEN (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Please enter your comment!
Please enter your name here