Sommer, Sonne, Smartphone – so schützen Sie Ihr Handy vor der Hitze

0

Es ist immer und überall mit dabei: Das Smartphone. Auch am Strand, im Freibad oder im Park ist es im Sommer unser treuer Begleiter. Bei den derzeit herrschenden heißen Temperaturen kommen jedoch nicht nur wir Menschen ins Schwitzen, sondern auch unsere Handys leiden unter der Hitze. Laut chip.de liegt die ideale Temperatur für Smartphones und Tablets bei etwa 20 Grad. Apple empfiehlt, iOS-Geräte nur in einem Temperaturbereich von 0 bis 35 Grad zu nutzen.

Was passiert, wenn das Smartphone zu heiß wird?

  • SmartphoneDie Hitze und die Sonneneinstrahlung schaden dem Display. Die Flüssigkristalle, die das Bild erzeugen, können sich durch die hohen Temperaturen und die UV-Strahlen verändern und Schaden nehmen. Das kann zur Folge haben, dass die Anzeige des Smartphones nicht mehr richtig funktioniert bzw. helle und dunkle Stellen auf dem Bildschirm auftreten.
  • Der Akku macht schlapp. Die hohen Temperaturen verkürzen nicht nur dessen Lebensdauer, sondern reduzieren auch dauerhaft die Leistung. Je höher dabei die Temperaturen, desto größer der Schaden. Es kann passieren, dass Ihr Handy Ihnen einen vollen Akku bescheinigt, die tatsächliche Leistung jedoch deutlich darunter liegt.
  • Der Prozessor erhöht die Temperatur deines Smartphones zusätzlich. Je mehr Sie mit Ihrem Handy machen, – also je mehr es arbeiten muss – desto mehr Hitze entsteht von innen heraus.

Bestimmt ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Ihr Handy warm wird, wenn Sie es längere Zeit benutzen und beispielsweise ein Video anschauen oder eine Spiele-App nutzen. Um sich abzukühlen, gibt das Smartphone die dabei entstehende Hitze über das Gehäuse nach außen ab. Je höher die Außentemperaturen, desto schwieriger fällt jedoch diese Art der passiven Kühlung. Ihrem Handy geht es also ähnlich wie Ihnen: Bei Hitze sind jegliche Tätigkeiten viel anstrengender als sonst. Wir geben Ihnen einige Tipps, damit Ihr Smartphone nicht den Hitzetod stirbt.

5 Tipps zum Hitzeschutz Ihres Handys

1Legen Sie das Smartphone nicht in die Sonne.

Im Sommer sollten Sie Ihr Smartphone vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Nutzen Sie es lieber an einem schattigen Platz. Wenn Sie Ihr Handy zum Strand oder in den Park mitnehmen wollen, dann lassen Sie es am besten in der Tasche oder decken es mit einem Kleidungsstück ab.

2Lassen Sie das Smartphone nicht im Auto liegen.

Genauso wie Kleinkinder oder Tiere sollten Sie auch Ihr Handy nicht im Auto vergessen. Im Innenraum eines PKWs können Temperaturen von bis zu 70°C entstehen. Vor allem das Armaturenbrett heizt sich sehr stark auf. Bei einer längeren Autofahrt sollten Sie technische Geräte wie Handy oder Laptop im Kofferraum lagern, denn dort ist der kühlste Platz im Fahrzeug.

3Machen Sie nur das Nötigste mit dem Smartphone.

Bei Hitze wird Ihr Handy sowieso schon sehr beansprucht. Um eine hohe Belastung für den Prozessor zu vermeiden, sollten Sie die Ortungsdienste deaktivieren und möglichst auf Apps verzichten, die viel Leistung benötigen bzw. grafisch aufwendig sind, z.B. soziale Netzwerke oder Spiele.

4Nutzen Sie keine Handyhüllen aus Plastik oder Metall.

Um Ihr Smartphone vor Sand oder Kratzern zu schützen, brauchen Sie eine solide Hülle. Sie sollten jedoch auf das Material achten, denn: Plastikhüllen können bei großer Hitze schmelzen und Hüllen aus Metall heizen sich sehr schnell auf. Gut geeignet sind hingegen Handyhüllen aus Stoff oder Neopren.

5Lassen Sie das Smartphone langsam wieder runterkühlen.

Falls Sie merken, dass Sie Ihr Handy doch in der Sonne vergessen haben oder es bei der Nutzung zu heiß wird, schalten Sie es einfach ab und lassen es bei Raumtemperatur auskühlen. Keinesfalls sollten Sie Ihr Smartphone in den Kühlschrank oder das Eisfach legen, denn hierbei kann Kondenswasser entstehen und das Gerät beschädigen.

Smartphone am Strand – was hilft gegen Sand?

Um Ihr Handy vor Sand zu schützen, können Sie es beispielsweise in Frischhaltefolie bzw. einen Frischhaltebeutel packen. Der Touchscreen sollte dann noch problemlos funktionieren, eventuell reagiert er nur etwas schwerfälliger und weniger präzise auf die Eingaben.

SmartphoneSollte Ihr Smartphone ungeschützt in den Sand fallen, können Sie leider nicht viel machen. Am besten ist es, umgehend eine qualifizierte Fachwerkstatt aufzusuchen. Wenn es sich nur um wenig Sand handelt, können Sie auch versuchen, diesen vorsichtig zu entfernen. Nehmen Sie sich dafür genügend Zeit. Wischen Sie den Sand auf dem Display nicht mit einem Tuch ab, dies könnte den Bildschirm zerkratzen. Nutzen Sie stattdessen einen feinen, nicht haarenden Pinsel, ein Druckluftspray oder einen Fön auf sehr schwacher Kaltluft-Stufe. Das Smartphone sollte dabei ungeöffnet sein – das Rumwerkeln im Inneren ist eine Sache für Experten!

Übrigens: Sie können Ihr Smartphone auch versichern lassen – der S-Mobilgeräteschutz ist sogar als Mehrwert in vielen unserer Kontomodelle enthalten.

Wir wünschen Ihnen einen tollen Sommer!

KOMMENTAR SCHREIBEN (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Please enter your comment!
Please enter your name here