Wie verkaufe ich meine Immobilie zum bestmöglichen Preis?

0
immobilie
Sie haben eine Immobilie, die Sie zu guten Konditionen, also für einen möglichst hohen Preis verkaufen möchten? Dann gibt es einige Punkte, die Sie beachten sollten. In diesem Artikel verraten wir Ihnen die Tricks, mit denen Sie für Ihre Immobilie den bestmöglichen Verkaufspreis generieren können.

Welcher Preis ist realistisch?

immobilieDamit Sie Ihren Verkaufspreis weder utopisch hoch ansetzen und am Ende enttäuscht sind, noch zu niedrig und später das Gefühl haben, Ihre Immobilie verhökert zu haben, lohnt es sich immer, das Objekt vorab von Profis bewerten zu lassen. Solche Bewertungen können Makler durchführen. Diese können Sie als Eigentümer auch mit dem Verkauf und der Abwicklung beauftragen. Was genau die Aufgaben eines Maklers sind, lesen Sie hier. Es gibt allerdings auch Sachverständige, die Wertgutachten erstellen. Für solch ein Gutachten sollten Sie jedoch Budget einkalkulieren: Die Kosten hängen i. d. R. vom zeitlichem Aufwand und der Größe der Immobilie ab. Lassen Sie sich einen Kostenvoranschlag machen – ein paar hundert Euro sollten Sie einplanen.

Die Immobilie von der Schokoladenseite präsentieren

Zunächst sollten Sie sich fragen, wie Sie mögliche Interessenten auf Ihr Objekt aufmerksam machen wollen. Wo tummeln sich die meisten potentiellen Immobilien-Käufer?

Es gibt unzählige Immobilienportale im Internet, in denen Sie bereits mit wenigen Klicks und oft sogar kostenfrei eine anschauliche Anzeige erstellen können. Hierbei können Sie die gleichen Tricks anwenden, die sich z. B. auch beim Verkauf von Alltagsgegenständen auf großen Online-Auktionsplattformen bewährt haben: Man kauft eben nur, was einem gefällt.

Der Zustand

Oft lohnt sich eine kleine Investition! Ihr Fußboden weist größere Mängel auf (z. B. kaputte Fliesen, zerschrammtes Laminat)? Die Wandfarbe in der Küche erinnert nur noch mit viel Fantasie an den Originalton? Die Duschkabine ist noch von anno dazumal und wird vom Kalk zusammen gehalten? Hier kann es sich lohnen noch einmal ein bisschen Geld in die Hand zu nehmen und solche groben Mängel zu beheben. Ein neuwertiger bzw. nicht „zerwohnter“ Zustand wirkt sich immer positiv auf den Verkaufspreis aus. Dieses „Aufhübschen“ der Immobilie schimpft sich übrigens „Home-Staging“ und ist inzwischen gängige Praxis.

Die Fotos

immobilieDie Fotos von Immobilien-Inseraten hinterlassen beim Betrachter den ersten, hoffentlich positiven Eindruck, so dass dieser den nächsten Schritt, also in diesem Fall die Vereinbarung einer Besichtigung, in Betracht zieht.

Die Außenaufnahme einer Immobilie wirkt immer ansprechender, wenn sie bei schönem, sonnigem Wetter gemacht wurde. Dies vermittelt ein wohliges, angenehmes Gefühl beim Betrachter. Grauer Himmel und Regen hingegen wirken meist trist und beklemmend. Also passen Sie den Tag Ihres Fotoshootings ab, um Ihr Haus im besten Licht zu erwischen.

Für die Innenaufnahmen ist es natürlich wichtig, dass es aufgeräumt und sauber aussieht. Ist die Immobilie (noch) möbliert, macht ein Blumenstrauß auf dem Wohnzimmertisch unglaublich viel her. Tageslicht und geöffnete Vorhänge / Jalousien / Rollläden fördern auch hier einen positiven ersten Eindruck. Arrangieren Sie Ihre Couchkissen, legen Sie Decken zusammen, positionieren Sie ihre Deko vorteilhaft. Weniger ist meistens mehr.

Zur Besichtigung

immobilieSind Sie bereits bei der Terminfindung für Besichtigungen erster Interessenten? Dann kommen hier die 3 ultimativen Geheimtricks, um Ihre Besucher zu überzeugen:

  1. Vereinbaren Sie Termine, wenn es noch hell draußen ist (siehe oben – positive Grundstimmung)! Interessenten, denen gefällt, was sie sehen, können so auch selbst schöne Fotos machen und sich das Angebot zu Hause anhand der eigenen Aufnahmen noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Und für eine helle, freundliche Immobilie entscheidet man sich tendenziell eher, als für eine, die durch einen Foto-Blitz eher kalt und befremdlich aussieht.
  2. Befindet sich (noch) eine Küche in dem Objekt? Dann backen Sie kurz vorher einen Kuchen! Ja, kein Scherz, einen Kuchen! Der Duft wird durch Ihre Räume ziehen und beim Interessenten ein angenehm wohliges Gefühl auslösen (und eventuell auch Appetit, doch ob Sie von Ihrem Kuchen noch etwas abgeben möchten oder nicht, bleibt ganz Ihnen überlassen.).
  3. Ehrlich sein! Verschweigen Sie keine eventuellen Mängel. Viele Interessenten bringen selbst Gutachter mit oder vereinbaren hierfür eine zweite Besichtigung. Sollte dieser offensichtliche Defizite an der Immobilie feststellen, sind die Interessenten weg.

Wir wünschen Ihnen für den Verkauf Ihrer Immobilie viel Erfolg und natürlich, dass Sie den bestmöglichen Preis erzielen.
Übrigens: Unsere Spezialisten aus den Immobilienzentren unterstützen Sie gern dabei. Vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Termin und wir schauen gemeinsam, wo wir helfen können.

KOMMENTAR SCHREIBEN (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Please enter your comment!
Please enter your name here