Was macht eigentlich ein Makler?

7
makler

maklerOb (Ver-)Kauf oder Vermietung…

…sobald Sie einen Makler beauftragen, übernimmt dieser für Sie grundsätzlich alle Aufgaben rund um die Immobilienvermittlung. Qualifizierte Immobilienmakler bieten ihren Kunden ein breites Dienstleistungsspektrum. Sie können sowohl für Vermieter bzw. Verkäufer als auch für Mieter bzw. Käufer tätig sein.

1. ImmobilienVERKAUF: Die Aufgaben eines Maklers

1.1 Vorbereitung des Immobilienverkaufs

Der Verkauf einer Immobilie nimmt viel Zeit in Anspruch und es sind viele spezielle Aspekte zu beachten. Als Eigentümer – gerade ohne fachliches Know-how – einen qualifizierten und erfahrenen Makler zu beauftragen, erweist sich oft als eine gute Entscheidung.

Wertermittlung
Im ersten Schritt ermittelt ein Makler basierend auf den individuellen Details des Objekts den Verkaufswert der Immobilie. Durch die vorhandene Erfahrung mit vergleichbaren Objekten kann meist ein realistischer Verkaufspreis bestimmt werden. In speziellen Fällen wird ein Gutachter hinzugezogen.

Organisation der notwendigen Unterlagen
Ein Makler unterstützt Sie, alle für den Verkauf notwendigen Unterlagen bei den zuständigen Ämtern einzuholen. Dazu gehören z. B. der aktuelle Grundbuchauszug, der genehmigte Bebauungsplan und der Lageplan.

Beratung
Bei Fragen und Problemen steht ein Immobilienmakler Ihnen beratend zur Seite. Beispielsweise zu vertraglichen Aspekten, die während des Verkaufs zu beachten sind. Dies gilt auch für „Spezialfälle“: Sollte die zu vermittelnde Immobilie z. B. mit Schadstoffen belastet sein oder andere Einschränkungen vorliegen, kann er entsprechende Sachverständige vermitteln.

Objektvermarktung
Sind alle notwendigen Unterlagen sowie Informationen eingeholt, gestaltet der Makler ein ansprechendes Exposé. Hierfür erstellt er professionelle Fotos, evtl. auch ein Video. Eventuell hat er in seiner Kundendatei Kunden, denen er die Immobilie direkt anbieten kann. Andernfalls veröffentlicht der Makler das Verkaufsangebot in Onlineportalen und schaltet Anzeigenwerbung.

1.2 Aufgaben eines Maklers während der Verkaufstätigkeit

Eine weitere Aufgabe des Maklers ist die Organisation von Besichtigungsterminen. Bei ernsthaften Interessenten tritt der Makler in Verkaufsverhandlungen und prüft die Bonität dieser. Sobald sich beide Parteien einig sind, wird der Kaufvertrag aufgesetzt. Auch während der Beurkundung des Vertrages beim Notar ist der Makler anwesend.

1.3 Was macht der Makler nach Abschluss des Immobilienverkaufs?

Der Makler ist bei der Schlüsselübergabe anwesend, bzw. er übergibt den Schlüssel im Auftrag des Verkäufers an den neuen Eigentümer. Nach Abschluss des Auftrages bleibt der Makler für beide Seiten, also sowohl für Verkäufer als auch Käufer möglicher Ansprechpartner.

2. ImmobilienKAUF: Die Aufgaben eines Maklers

maklerWenn man sich für den Kauf einer Immobilie interessiert und hierfür einen Makler beauftragt, wird dieser zunächst die genauen Vorstellungen erfragen – angefangen beim Budget, der bevorzugten Lage und Ausstattung sowie weiteren wichtigen Details.

Die Hauptaufgabe des Maklers ist es, alle passenden Immobilien herauszusuchen und diese den Kaufinteressenten bei Besichtigungen vorzustellen. Dabei sollten alle nötigen Unterlagen vorhanden sein, die den Käufer interessieren, z.B. der Energieausweis. Auch in Vertragsangelegenheiten steht der Makler dem Käufer beratend zur Seite. Zum Service des Immobilienmaklers gehört es auch, einen gemeinsamen Notartermin zu vereinbaren um dort den Vertrag, den er zuvor mit vorbereitet hat zur Unterzeichnung zu bringen. Auch nach erfolgreichem Abschluss des Maklerauftrags gehört die weitere Betreuung der Käufer zu den Leistungen eines Maklers.

3. VERMIETUNG: Die Aufgaben eines Maklers

maklerAuch bei der Immobilienvermietung leistet ein Makler gute Dienste. Er berät den Vermieter bei Mietpreisfragen und der Auswahl der Mieter. Zu Beginn besorgt sich der Makler den Grundriss des Objekts und überprüft die Vermaßung. Er ermittelt den zu erzielenden Mietpreis anhand des Mietspiegels oder auf Grundlage von Erfahrungswerten mit anderen Objekten ähnlicher Lage und erstellt ein Exposé.

Im Anschluss beginnt er mit der Suche nach Interessenten. Er führt mit diesen die Besichtigungen durch und wägt ab, welche Interessenten für die Wohnung in Frage kommen. Dazu gehört neben der Prüfung der Bonität auch das Abfragen anderer Faktoren, wie zum Beispiel der Besitz eines Haustieres.

Sind sich alle einig, schließt der Makler mit dem neuen Mieter den Mietvertrag und übergibt ihm die Schlüssel. Während des gesamten Prozesses gehört es zu den Aufgaben des Maklers den Vermieter immer auf dem aktuellen Stand zu halten.

4. MIETGESUCHE: Die Aufgaben eines Maklers

Sobald man eine Wohnung oder ein Haus zur Miete sucht, lohnt es sich die Dienste eines ortsansässigen Maklers in Anspruch zu nehmen. Dieser kennt den Markt und kann die Suche enorm vereinfachen. Im Gespräch mit dem Kunden erfährt er dessen Wünsche und Anforderungen an ein Mietobjekt und sucht basierend auf diesen aus seinem Bestand oder extern nach einem passenden Objekt.

Der Makler stellt die verfügbaren Mietobjekte vor und versorgt sie mit umfangreichen Informationen zur jeweiligen Immobile: Details zu allen anfallenden Kosten, zur Ausstattung, spezielle Anforderungen und so weiter. Gefällt dem Interessenten eine Wohnung und er möchte diese mieten, bespricht der Makler die Details mit dem Vermieter. Im nächsten Schritt übermittelt er dem zukünftigen Mieter den Mietvertrag. Danach folgt dann die Übergabe der Schlüssel. Im Anschluss der Vermietung gehört es zu den Aufgaben des Maklers, den Mieter weiterhin zu betreuen und ihm bei Fragen und Problemen zum Objekt zur Seite zu stehen.

Übrigens: Unsere Immobilien-Spezialisten stehen Ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite. Kommen Sie bei Fragen gerne auf uns zu. Weitere Informationen rund um Immobilien finden hier.

7 KOMMENTARE

    • Hallo Hanna,
      wir versuchen das hier mal in Kürze zusammenzufassen:
      Ein Versicherungsmakler ist vertraglich nur und ausschließlich seinem Kunden verpflichtet. Dadurch ist er in seiner Tätigkeit unabhängig.
      Anders als der Versicherungsvertreter arbeitet der Versicherungsmakler nicht für eine bestimmte Versicherung oder Versicherungsgruppe. Er vermittelt aus einem breiten Portfolio die für den Versicherungsnehmer besten Angebote. Seine Vergütung erhält er als sog. Courtage von der jeweiligen Versicherungsgesellschaft. Das bedeutet für den/die Kunden/Kundin, dass er/sie keinen Kostenmehraufwand hat.
      Versicherungsmakler gelten nach dem deutschen Handelsrecht als Kaufleute. Ihre Rechte und Pflichten sind durch den Maklervertrag geregelt und finden sich unter anderem im Gesetz über den Versicherungsvertrag (VVG) wieder.
      Hilft Ihnen das weiter? Wir greifen das Thema gerne in Zukunft noch einmal für einen eigenen Blogartikel auf.

      Viele Grüße
      Ihre Förde Sparkasse

  1. Danke für einen ausführlichen Artikel. Unsere Nachbarin hat ihr ganzes Leben ledig gelebt, muss nun leider Hausverkauf bei Gang ins Pflegeheim eingehen. Die lehrreichen Ratschläge leisten ihr Hilfe. Danke!

  2. Bei der Beratung auf eine Immobilienvermittlung zu setzen, ist gar keine schlechte Idee. Dank einer Maklerin hat eine Freundin eine Wohnung gefunden, die nicht nur größer, sondern auch günstiger war als ihre vorherige. Zudem werden die Makler nur bezahlt, wenn ein Vertrag zustande kommt. Das ist eine super Lösung.

KOMMENTAR SCHREIBEN (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Please enter your comment!
Please enter your name here