Über Megatrends und Industrie 4.0 neue Potenziale ausloten

0
megatrends

Megatrends und Industrie 4.0, diese zwei Schlagwörter geistern immer häufiger durch die Medien. Und es gibt zwischen ihnen einen Zusammenhang. Viele Megatrends werden ohne die digitale Revolution erst gar nicht möglich und würden niemals über den Status einer Blaupause hinauskommen. Wer sich also mit  Megatrends und der Industrie 4.0 beschäftigt, bekommt das richtige Gespür dafür, welche Industrien und Branchen in den kommenden Jahren und Jahrzehnten an Bedeutung gewinnen werden.

Im 21. Jahrhundert…

sind es vor allem Quantensprünge in der Informationstechnologie, die sowohl den Produktions- als auch den Dienstleistungssektor revolutionierten und noch immer maßgeblich verändern. Daraus resultierten Geschäftsmodelle, die noch nicht einmal in den kühnsten Vorstellungen renommierter Visionäre Platz gefunden hätten. Der preisgekrönte Science-Fiction-Autor Stanislav Lem etwa, ging in seinem Roman „Eden“ aus dem Jahr 1960 noch davon aus, dass Astronauten bzw. Kosmonauten auf der Reise zum Mars eine echte Bibliothek – also eine mit Büchern – in ihrem Raumschiff mitführen müssten. Er konnte sich offensichtlich nicht vorstellen, wie es die Menschheit binnen kürzester Zeit gelingen würde, Wissen in einer völlig neuen Art und Weise, eben digital, komprimiert bereit zu stellen.

Zukunftsforschung

Uns allen kann eine solche Fehleinschätzung erspart bleiben. Inzwischen gibt es eine neue Riege an Forschern, die sich ausschließlich mit der Zukunft auseinandersetzt. Diese Zukunftsforscher suchen nach den Megatrends. Megatrends sind langfristige Entwicklungen mit großer Relevanz für Gesellschaft, die sich mit hoher Verlässlichkeit in die Zukunft „verlängern“ lassen.  Es handelt sich dabei um die wichtigsten Entwicklungen, die als zentrale Treiber den Wandel der Gesellschaft beeinflussen werden. Bei Megatrends sprechen die Zukunftsforscher von Zeiträumen zwischen 40 bis 50 Jahren während Einzeltrends ein Eintrittszeitraum von bis zu 5 Jahren eingeräumt wird. Zur Orientierung haben wir Ihnen hier die Megatrends-Map des Zukunftsinstituts eingebunden:

Das sind für die Zukunftsforscher die Megatrends, Quelle: mit freundlicher Genehmigung Zukunftsinstitut.de

Über Megatrends lassen sich aktuell sichtbare Einzeltrends bestimmen und Industrien mit besonderem Wachstumspotenzial ableiten. Aus diesem Grund bilden Megatrends grundsätzlich auch für Anleger einen guten Kompass, um Unternehmen mit richtungsweisenden Geschäftsideen auszuloten.

Automatisierung, Robotik und künstliche Intelligenz

Das sind die drei zentralen Komponenten der Industrie 4.0, die sich den einzelnen Megatrends zuordnen lassen. Bei der Industrie 4.0 geht es um eine neue Stufe der digitalisierten Produktion bei der Maschinen und Menschen mit Informations- und Kommunikationssystemen über das Internet vernetzt werden. Sei es in der Sensorik, beim autonomen Fahren, der Produktion individueller bzw. personalisierter „Massenware“. Es gibt noch deutlich mehr Branchen und unzählige Anwendungsszenarien bei denen die Digitalisierung die entscheidende Rolle spielt.  Auch das Wertpapiermanagement Ihrer Förde Sparkasse widmet sich dem Themenblock Megatrends und Industrie 4.0. Wir haben spezielle Fonds wie beispielsweise den Industrie 4.0 Aktienfonds der DekaBank auf der Empfehlungsliste.
Werbeinformation: Wenn Sie Interesse haben, informieren Sie sich einfach hier über dieses Anlageprodukt.

KOMMENTAR SCHREIBEN (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Please enter your comment!
Please enter your name here