Künstliche Intelligenz: Technologie, die Leben rettet

0
Healthcare, Bild: Deka.de
Bild: Deka.de - Fondsmagazin.de

Computerstimmen, mit denen sich per App wie mit einem Menschen reden lässt. Eine Navigationssoftware, die den besten Abfahrtszeitpunkt prognostiziert. Shopping-Empfehlungen, die ahnen, was die Kundschaft interessiert: Google, WeChat oder Amazon scheinen aktuell mit ihren Produkten bei künstlicher Intelligenz (KI) unschlagbar. Doch auch Firmen aus Deutschland haben sich vor wenigen Tagen in dem Projekt OpenGPT-X verbündet. Das Ziel: konkurrenzfähige KI-Systeme auch für kleine und mittelgroße Unternehmen entwickeln und leicht zugänglich machen.

Bernd Köcher hat solche Entwicklungen genau im Blick. Der Manager des neuen Aktienfonds Deka-Künstliche Intelligenz sagt: „Wer sich mit KI beschäftigt, der merkt schnell, dass es eine Unmenge an Anwendungsmöglichkeiten gibt und die Technik erst ganz am Anfang ihres Potenzials steht.“ Denn die Kombination aus hohen Rechenleistungen, schnellen Datenübertragungsraten, neuen Chips und umfassender Vernetzung im Internet der Dinge erlaubt erst jetzt die Expansion der Technik. Gleich in mehreren Studien hat die Unternehmensberatung Deloitte die Bandbreite des KI-Einsatzes untersucht. „Jeder der Technologiebereiche beschäftigt sich zunehmend mit künstlicher Intelligenz“, so der Experte.

Mit dem neuen Fonds können Anlegerinnen und Anleger langfristig an der dynamischen Entwicklung durch die menschenähnlich lernenden Systeme teilhaben. Der Deka-Künstliche Intelligenz investiert weltweit in Unternehmen, die ein besonderes Wachstumspotenzial im Bereich KI versprechen. Das Anlageuniversum des Fonds besteht aus etwa 250 börsennotierten Unternehmen, die dem thematischen Anspruch entsprechen. Neben den Anbietern von digitaler Infrastruktur für große Rechenleistungen, spezifischen Computerchips oder Cloud-Plattformen sind auch die Nutzer von KI interessante Profiteure der neuen Technik. In der Medizin rettet die Technologie zum Beispiel Leben. So führt der Roboter Da Vinci der US-Firma Intuitive Surgical das Skalpell bei Operationen präziser als jeder Chirurg. Gelernt hat er das durch die Videoanalyse menschlicher Ärzte.

Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von Deka Investmentfonds sind die jeweiligen wesentlichen Anlegerinformationen, Verkaufsprospekte und Berichte, die in deutscher Sprache bei der Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale, 60625 Frankfurt, und unter www.deka.de erhältlich sind.

Quelle: fondsmagazin.de

KOMMENTAR SCHREIBEN (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Please enter your comment!
Please enter your name here