Facebook wird Meta

0
facebook wird meta

Kürzlich verkündete der Social Media Riese Facebook, dass das Unternehmen einen neuen Namen bekommt. So soll der Facebook Konzern in Meta Platforms umbenannt werden. Doch welche Hintergründe hat die Umbenennung und wie reagieren Investoren?

Name des Konzerns nicht mehr zeitgemäß

Wie der Gründer Mark Zuckerberg mitteilte, habe der Name Facebook nicht mehr die Angebotspalette des Konzerns widerspiegeln können. So startete Facebook im Jahr 2004 mit dem gleichnamigen Social Network. Nach und nach vergrößerte sich das Unternehmen, zum Beispiel durch die Übernahme der Plattform Instagram im Jahr 2012 und des Messanger-Dienstes WhatsApp im Jahr 2014. Mittlerweile sind einige Angebote miteinander verknüpft und darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Plattformen und Dienste, die unter dem Konzern laufen. Da viele mit Facebook jedoch ausschließlich das Netzwerk verbinden, war es lt. Zuckerberg an der Zeit für einen neuen übergeordneten Namen.

Facebook Gründer mit neuen Visionen

Der Firmengründer möchte mit der Umbenennung in Meta ein sogenanntes Metaversum zum Leben erwecken. Dies soll den Nutzern ermöglichen, sich mit Freunden und Familie noch enger zu vernetzen. So sollen sie sich innerhalb kürzester Zeit – rein virtuell – in eine andere Umgebung bewegen können. Alles soll sich so anfühlen wie in der Realität. Zuckerberg spricht von einer Verschmelzung zwischen virtueller und tatsächlicher Realität.

Durch diese virtuelle Realität soll es möglich werden, dass sich zum Beispiel Freunde, die auf unterschiedlichen Kontinenten leben, virtuell treffen können. Und dieses Treffen soll sich sehr realistisch anfühlen. Auch virtuelles Einkaufen oder ein digitales Büro soll dank das Metaversum ermöglicht werden.

Anleger kauften die falschen Aktien

Kurz nach Verkündung der Umbenennung von Facebook in Meta, kam es offenbar auf Grund der Ähnlichkeit im Namen zu einem Run auf Aktien der Baufirma Meta Materials. Der Kurswert dieser Aktie stieg an diesem Tag um 26 Prozent in die Höhe. Eine Aktie des Zuckerberg-Unternehmens Meta Plattforms gibt es bislang noch nicht.

Angekündigt ist, dass das Börsenkürzel von Facebook „FB“ zum 1. Dezember 2021 in „MVRS“ (Metaverse) umgestellt wird.

Facebook ist nicht das erste Unternehmen mit Namenänderung

Auch der Suchmaschinengigant „Google“ hat 2015 das Dachunternehmen „Alphabet“ gegründet, das dazu dienen soll langfristig besser planen zu können und weitere ambitionierte Ziele zu erreichen. 

Experten gehen davon aus, dass Zuckerberg die Umbenennung u. a. auch wegen des angeknacksten Rufes von Facebook umsetzt. Diverse Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht und zahlreiche Datenschutzprobleme in der Vergangenheit warfen mitunter kein gutes Licht auf den Konzern. Mit der Umbenennung könnte dem Unternehmen ein Neustart gelingen.

Ein genauen Zeitpunkt zum Start der virtuellen Realität im Metaversum gibt es bislang noch nicht. Es bleibt also weiter spannend! 

KOMMENTAR SCHREIBEN (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Please enter your comment!
Please enter your name here