Neues im August

0
Neues im August

Der August bringt einige Veränderungen mit sich – die Neuigkeiten im Überblick

Die Freizeit aktiv gestalten – dabei hilft der Staat ab August bedürftigen Familien mit dem Kinderfreizeitbonus. Neue Regelungen gibt es bei Reisen ins Ausland: Künftig müssen alle Rückkehrer einen Test machen. Auch beim Personalausweis gibt es Neuerungen.

100 Euro Kinderfreizeitbonus für bedürftige Familien

Die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung haben Kindern und Jugendlichen besonders zugesetzt. Umso wichtiger, dass die junge Generation jetzt die Freizeit wieder aktiv gestalten kann. Weil das für Familien mit geringerem Einkommen oft auch eine Frage des Geldes ist, hat die Bundesregierung das Programm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ ins Leben gerufen. Ein Teil davon sind 100 Euro pro Kind als „Kinderfreizeitbonus“ für bedürftige Familien – also Familien, die Sozialleistungen (zum Beispiel Kinderzuschlag, Wohngeld oder Hartz IV) bekommen. Los geht‘s mit der Auszahlung ab Anfang August.

Hier finden Sie alle Informationen zum Anspruch, Antragstellung und Auszahlung des Kinderfreizeitbonus

Reisen im August: Neuerungen bei der Einreise

Der August ist der beliebteste Reisemonat der Deutschen, wohl auch im Coronajahr 2021. Na klar, denn viele Bundesländer haben noch Sommerferien und selbst Nord- und Ostsee locken im Hochsommer mit angenehmen Luft- und Wassertemperaturen – da macht der Besuch in der Eisdiele gleich viel mehr Spaß.

Wer im Sommer ins Ausland reist, muss seit dem 1. August besondere Regelungen bei der Rückreise beachten. Personen ab zwölf Jahren müssen entweder eine vollständige Impfung, eine Genesung oder ein negatives Testergebnis vorweisen. Die bisher nur für Fluggäste geltende Regel wurde nun auf Auto-, Bus- und Bahnreisende erweitert. Bei Einreise aus einem Virusvariantengebiet müssen sich alle Personen zuvor testen lassen – auch Geimpfte.

Zukünftig soll es nur noch zwei Arten von Risikogruppen bei Ländern geben. Darunter Hochrisiko- und Virusvariantengebiete. Die Bezeichnung als einfaches Risikogebiet wird abgeschafft. Da das RKI die Einordnung allerdings noch verwendet, wird der Begriff nachfolgend für die einzelnen Reiseziele benutzt. Als Hochrisikogebiet gelten Staaten mit einer Sieben-Tages-Inzidenz über 200. 

Was also tun, wenn Sie im August reisen möchten? Zu ihrer eigenen Sicherheit, auch wenn Sie bereits doppelt geimpft sind: Checken Sie beim Auswärtigen Amt oder beim ADAC, wie die Lage in Ihrem Urlaubsziel ist und welche Nachweise Sie für Ein- und Rückreise brauchen.

Schulstart in den Bundesländern

Nach der Rückkehr aus dem Urlaub heißt es für viele Kinder und Jugendliche: zurück auf die Schulbank! Den Auftakt machen die Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein Anfang August, gefolgt von Berlin und Brandenburg. Die Schlusslichter sind wie jedes Jahr Bayern und Baden-Württemberg.

Der Schulstart steht in diesem Jahr unter besonderen Voraussetzungen. Endlich sollen alle Klassen wieder dauerhaft in die Schule kommen dürfen. Dazu bedarf es spezieller Vorkehrungen: der Einbau von Luftfilteranlagen, Maskenpflicht auf den Gängen und das regelmäßige Lüften, um nur einige zu nennen.

Besonders aufregend wird es natürlich für die Schulanfängerinnen und Schulanfänger. Was kommt bei Ihrer Kleinen oder Ihrem Kleinen in die Schultüte? Lesen Sie hier, was die Deutschen durchschnittlich zum Schulstart ausgeben

Fingerabdruck im Personalausweis

Fingerabdrücke abgeben: Das blieb bislang vor allem Gangstern in Filmen vorbehalten. So jedenfalls die Wahrnehmung vieler. Ab dem 2. August muss jeder, der einen Personalausweis anfertigen lässt, zwei Fingerabdrücke abgeben. Diese werden dann in einem Chip gespeichert, der im Personalausweis steckt.

Die Fingerabdrücke werden aber nicht bei jeder Kontrolle gecheckt. Laut Innenministerium werden sie nur herangezogen, wenn die „Identität der Person“ nicht eindeutig geklärt werden kann. 

Die Bundesliga startet mit einem Klassiker – und Zuschauern im Stadion

Der Ball rollt demnächst wieder in den deutschen Arenen. Die Fußball-Bundesliga geht los – ausgerechnet am Freitag, den 13. August. Ob das ein schlechtes Omen für den amtierenden Meister ist? Der FC Bayern empfängt jedenfalls Borussia Mönchengladbach zum Saisonstart, ein echter Klassiker der 1970er Jahre. Statt Beckenbauer gegen Netzer heißt es aber nun Lewandowski gegen Stindl.

Die Fans können nun wieder vor Ort mit dabei sein, wenn sie geimpft, genesen oder getestet sind. Zum Eröffnungsspiel dürfen immerhin wieder 23.000 Menschen in die Allianz Arena. 

KOMMENTAR SCHREIBEN (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Please enter your comment!
Please enter your name here