WebNews #3

1

Wie viel Lebenszeit investieren wir in Serien?

webnewsEin Tag, elf Stunden und 20 Minuten: Das ist die Zeit, die es kostet, vier Staffeln „House of Cards“ durchzuschauen. Wer alle Staffeln von „Breaking Bad“ verfolgte, ist noch einmal einen zusätzlichen Tag Lebenszeit los. Für sechs Staffeln „Gossip Girl“ gehen sogar dreieinhalb Tage drauf. Das alles verrät dem geneigten Serien-Gucker die Seite „tiii.me„. Sie errechnet, wie viel Zeit man mit diversen Serien verbringt und auch, wie viele Tage wir für alle gemeinsam schon vor dem Bildschirm verbrachten. Zunächst findet man eine fast leere Homepage vor. In ein Feld kann man dann alle möglichen Serien eingeben und auch, wie viele Staffeln man bereits gesehen hat. Und schon kommt eine Zeitangabe heraus, die in manchen Fällen durchaus schockiert. Übrigens: Nicht nur amerikanische, auch deutsche Produktionen sind bei „tiii.me“ vertreten. Wer seit 48 Jahren fleißiger „Tatort“-Schauer ist, verbrachte damit schon stolze 63 Tage vor dem Fernseher.

Amelie Heinz | teleschau – der mediendienst

WhatsApp-Update: Neue Status-Funktion

WhatsApp-User der ersten Stunde erinnern sich webnewsvielleicht noch: Zum Start vor acht Jahre war das Versenden von Status-Meldungen das einzige Feature des Dienstes, der sich heute vor allem über seinen Chat definiert. Nachdem die Ur-Funktion über die Jahre nicht weiter ausgebaut wurde, gab es nun ein großes Update: Ähnlich wie beim Konkurrenten Snapchat mit der Funktion Stories können WhatsApp-Nutzer ihre Kontakte fortan auch per Video, Foto oder GIF darüber informieren, wo sie sich gerade befinden und was sie machen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Aufnahmen mit Emojis und Zeichnungen auszuschmücken. Für die erweiterte Status-Funktion hat WhatsApp einen eigenen neuen Reiter eingerichtet. Die abgesetzten Meldungen bleiben jeweils einen Tag lang sichtbar und verschwinden dann wieder aus der Übersicht.

John Fasnaugh | teleschau – der mediendienst

Apple: Erstes eigenes TV-Format startet im Frühjahr

webnews60 Sekunden – genau so lange haben die Teilnehmer von „Planet of the Apps“ Zeit, um ihre Idee vorzustellen. Wenn sie überzeugen, landet ihre Anwendung bald im App-Store. – Nachdem Apple bereits vor Längerem angekündigt hatte, zukünftig selbst TV-Inhalte produzieren zu wollen, steht nun das erste Format in den Startlöchern. Content-Chef Eddy Cue kündigte im Rahmen der Code-Media-Konferenz die Reality-Show „Planet of the Apps“ an, die so etwas wie „Die Höhle der Löwen“ für die Generation Smartphone wird. Als Juroren treten unter anderem Jessica Alba, Gwyneth Paltrow und Will.i.am auf, die abseits des Show-Business allesamt auch unternehmerisch tätig sind und deshalb das richtige Gespür für gute Ideen mitbringen sollen. Wenn sie Gefallen an einer App finden, machen sie sich gemeinsam mit Kandidaten, Entwicklern und kompetenten Beratern an die Umsetzung der Anwendung. „Planet of the Apps“ soll im Frühjahr starten und wird über den Dienst ‚Apple Music‘ abrufbar sein.

John Fasnaugh | teleschau – der mediendienst

1 KOMMENTAR

  1. Ich bin bei null Stunden für Serien…! Muss an meinem Alter liegen.
    Früher sah das anders aus. Was ich allein für Enterprise und Paulchen Panther aufgewendet habe – puuuuh.

KOMMENTAR SCHREIBEN (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Please enter your comment!
Please enter your name here