Ausbildungsbeginn: Trotz Corona beruflich durchstarten!

Gastbeitrag einer Azubi-Projektgruppe

0
bewerben online

Wer sich während der Corona-Zeit bewerben möchte, hat es nicht leicht. Manche Betriebe bilden derzeit nur wenig oder auch gar nicht aus. Hier bekommst du alle Tipps und Tricks, wie du deinen Wunschplatz erhältst und dich gegen Mitbewerber durchsetzen kannst.

Der Weg zur Bewerbung

Dein Abschluss steht unmittelbar vor der Tür und du suchst eine passende Ausbildung oder ein Praktikum? Aber für welchen Beruf überhaupt? Und welches Unternehmen ist das Richtige für dich?

Im Internet findest du eine Menge Stellenangebote, bei denen du dir etwas Passendes raussuchen kannst. Portale wie „azubiyo“ bieten eine breite Auswahl an freien Plätzen und  auf Seiten wie z.B. „kununu“ kannst du dir vorab erste Eindrücke der Bertriebe verschaffen, indem du dir Bewertungen zur Ausbildung durchliest. Mit einer vernünftigen Recherche solltest du genau wissen, was auf dich zukommt, wenn du bei einem der dort aufgeführten Betriebe angenommen wirst.

Welche Bewerbungsformen gibt es?

Bevor du mit dem Bewerbungsprozess beginnst, solltest du überlegen, wie du deine Bewerbung bei dem Unternehmen einreichen möchtest. Dabei unterscheidet man zwischen drei Arten:

  • Schriftliche Bewerbung
  • E-Mail-Bewerbung
  • Online Bewerbung

Heutzutage ist es oft so, dass man die Bewerbungen online einreicht. Nutze diese Option – häufig ist es von den Betrieben auch so gewünscht. Es gibt aber durchaus auch noch Unternehmen, die eine Bewerbung per E-Mail oder per Post bevorzugen.

Unser Tipp: Recherchiere im Internet, welche Bewerbungsform dein Wunschunternehmen präferiert. Sofern du dazu keine Informationen findest, kannst immer noch zum Telefon greifen und nachfragen.

E-Mail- und Online-Bewerbungen

Auch deine E-Mail-Adresse kann schon einen ersten Eindruck beim Unternehmen vermitteln. Achte also darauf, eine seriöse E-Mail-Adresse zu verwenden. Vermeide  E-Mail-Adressen wie zum Beispiel Hasenpfote43@gmx.de. Ebenso wichtig ist der Inhalt deiner E-Mail- oder Online-Bewerbung. Bevor du deine Bewerbung losschickst, solltest du diese auf Form, Rechtschreibung und Ausdruck kontrollieren. Zu viele Fehler in der Bewerbung hinterlassen einen schlechten Eindruck!

Lies lieber mehrfach Korrektur um Flüchtigkeitsfehler zu vermeiden. Nutze zudem eine förmliche und persönliche Anrede und schreibe deinen Ansprechpartner/in im Unternehmen direkt an! Auch eine passende Verabschiedung ist wichtig. So bleibst du in positiver Erinnerung nach dem Emailverkehr.

Tipp: Du weißt nicht, wer dein Ansprechpartner/in im Unternehmen ist? Recherchiere auf der Unternehmenswebsite oder rufe direkt an und frage nach.

Richtig bewerben

Deine Bewerbung war erfolgreich? Du wurdest zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen? Super! Sobald du zu einem persönlichen Gespräch eingeladen bist, solltest du dich passend darauf vorbereiten. Nutze die folgenden Tipps, kleide dich passend & achte auf ein seriöses und dem Betrieb angemessenes Auftreten.

Video-Bewerbungsgespräch

Viele Bewerbungsgespräche werden heutzutage vorwiegend online per Video-Bewerbungsgespräch geführt. Du solltest dich vorab informieren, mit welchem Programm dein Bewerbungsgespräch online geführt wird. So kannst du sichergehen, dass du diesbezüglich bestens vorbereitet bist. Sorge außerdem dafür, dass du eine stabile Internetverbindung hast. Achte bei Online-Gesprächen darauf, dass du dich an einen ruhigen, ordentlichen und sauberen Ort zurückziehst. Es sollten auch keine Poster, Familienfotos oder irritierende Notizenim Hintergrund zu sehen sein. Achte auch in dem Video-Bewerbungsgespräch auf deine Gestik und Mimik, so kannst du trotz Videochat deinen Worten mehr Ausdruck verleihen.

Vorbereitung ist das A und O

Um dich weiter auf dein optimales Bewerbungsgespräch vorzubereiten, ist es notwendig dich über den Ausbildungsbetrieb zu informieren. Natürlich studierst du im ersten Schritt ausführlich die Homepage des Unternehmens, aber genauso wichtig sind die sozialen Medien. Man glaubt es kaum, aber viele Unternehmen präsentieren sich unter anderem auf Plattformen, wie zum Beispiel Snapchat, Instagram oder auch TikTok.

Und jetzt Achtung! Ohne den folgenden Tipp beachtet zu haben, solltest du nicht in ein Bewerbungsgespräch gehen:
Überlege dir, wie du auf die gängigen drei Fragen in einem Bewerbungsgespräch antwortest:

  • Warum genau dieser Beruf?
  • Weshalb bin ich der/die richtige Bewerber/in?
  • Wieso habe ich mich für dieses Unternehmen entschieden?

Mit einer gut überlegten Antwort kannst du hier glänzen. Überlege dir zu jeder Frage ungefähr drei Argumente. Bei der Frage „Warum bin ich der/die richtige Bewerber/in?“ solltest du über deine Stärken berichten können und diese mit einer Begründung bzw. mit einem Beispiel hinterlegen. 

Der richtige Einstieg

Sei darauf vorbereitet, dich selbst vorzustellen. Hier kannst du als Gedankenstütze deinen Lebenslauf parat haben. Überlege auch, was du zu den einzelnen Punkten detailliert erzählen möchtest.

Noch vor dem Beginn des Gespräches solltest du dir neben deinen Laptop ein Glas Wasser stellen, das du problemlos erreichen kannst. Da du viele Fragen beantworten wirst, ist es hilfreich, etwas zu trinken. Der Griff zum Wasserglas kann dir auch wichtige Bedenkzeit verschaffen, um die perfekte Antwort zu liefern.

Nervosität überwinden

Sich bei den vielen Bewerbern durchzusetzen, erfordert schon fast Perfektion und ist nicht immer einfach. Doch wenn du alle Tipps aus diesem Artikel beachtest, bist du gut auf dein Gespräch vorbereitet. Trotzdem ist es normal, wenn du nervös bist – glaub uns, das ist jeder Bewerber. Doch nutze diese Nervosität zu deinem Vorteil. Gebe zu Beginn des Bewerbungsgespräches zu, dass du nervös bist. Die Beichte lässt dich sympathisch und menschlich wirken und nimmt dir etwas Druck.

Wir wünschen dir viel Erfolg und falls unsere Tipps dich unterstützt haben, dann lass es uns mit einem Kommentar wissen.

KOMMENTAR SCHREIBEN (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Please enter your comment!
Please enter your name here